Grosssporthalle End der Welt

Projekt

Die 5-fach-Sporthalle "End der Welt", welche im Jahr 1976 eröffnet wurde, weist überdurchschnittliche Abmessungen von 84 x 44 x 11m auf. Die in die Jahre gekommene Halle soll nun im Rahmen eines Generalplanermandats saniert, umgebaut und erweitert werden. Zu den notwendigen Massnahmen gehören unter anderem die Terrassensanierung, die Erstellung der Absturzsicherung auf dem Hallendach, der Ersatz der mobilen, 187m langen Laufrundbahn und die Umsetzung eines detaillierten Brandschutzkonzeptes. Im Bereich der Haustechnik umfassen die Teilprojekte die Sanierung der Elektroanlagen, insbesondere den Leuchtenersatz in LED, und die Sanierung sämtlicher Garderoben. Während die Wärmeerzeugung und die gesamte Licht-, Storen- und HLKS-Steuerung ersetzt wird, soll sowohl die Wärmeverteilung als auch die Lüftungsanlage inklusive Wärmerückgewinnung optimiert werden. Die baulichen Massnahmen zeigen sich im Erweiterungsbau des Kraftraumes, der Umgestaltung des Foyers, sowie einer neuen Verbindung zwischen Korridor und Halle. Aufgrund der zahlreichen, komplexen Massnahmen wird das Gesamtvorhaben in Etappen umgesetzt. Die Ausführung erfolgt unter laufendem Betrieb und in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege.

Sanierung und Optimierung Grosssporthalle End der Welt
End der Welt-Strasse 21
2532 Magglingen

Bundesamt für Bauten und Logistik BBL
3003 Bern

Leistungsumfang

  • Entwurf
  • Planung
  • Ausführung als Generalplaner

Baudaten

  • Bruttogeschossfläche: ca. 9'200 m2
  • Bauvolumen m3/SIA 116: ca. 96'000

Wir freuen uns auf Sie

Gerne laden wir Sie zu einem ersten Gespräch bei uns ein. Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Termin.

 
CMS Contenido, Webdesign Raptus AG